USD/MXN steigt aufgrund einer aggressiven Fed-Politik und zeigt sich unbeeindruckt von starken Einzelhandelsverkäufen in Mexiko

USD/MXN steigt aufgrund einer aggressiven Fed-Politik und zeigt sich unbeeindruckt von starken Einzelhandelsverkäufen in Mexiko

    


        Teilen:
        
    

    

            

  • USD/MXN steigt um 0,43% auf 17,1637 und wurde durch den anhaltend hawkishen Kurs der Fed und die nach oben revidierten zukünftigen Zinssätze angetrieben.
  •         

  • Gemischte US-Wirtschaftsdaten stehen im Kontrast zu starkem Konsum in Mexiko, aber der Greenback behält seinen Aufwärts-Momentum bei.
  •         

  • Die Entwicklung des Währungspaares wird von mehrjährigen Höchstständen in den Renditen von US-Staatsanleihen und einer soliden Arbeitsmarktlage in den USA beeinflusst.
  •     

    

Der Greenback erholt sich am Donnerstag gegenüber dem mexikanischen Peso, beflügelt durch den hawkishen Kurs der US-amerikanischen Federal Reserve. Obwohl die Wirtschaftsdaten aus Mexiko zeigen, dass der Konsum trotz höherer Zinssätze stark bleibt, steigt das Währungspaar weiter. Das USD/MXN-Paar notiert bei 17,1637 und verzeichnet einen Anstieg von 0,43% nach einem Tiefstand von 17,0363.

    

USD/MXN steigt um 0,43%, nachdem die Fed einen hawkishen Kurs verfolgt und weitere Zinserhöhungen über 5% bis 2024 voraussieht

    

Am Mittwoch beschloss die US-Notenbank, die Zinsen auf ihrem aktuellen Niveau zu belassen und ihre wirtschaftlichen Prognosen zu aktualisieren. In der geldpolitischen Erklärung wurde ein starker Arbeitsmarkt, eine restriktive Kreditvergabe und eine wachsende Wirtschaft anerkannt. Es wurde betont, dass „die Inflation weiterhin erhöht“ ist, da die letzten beiden Inflationsdaten einen Anstieg zeigten.

    

Allerdings haben die meisten Marktteilnehmer auch auf den Rest des Jahres und die zukünftigen Prognosen gewartet, da die Fed ihre Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen (SEP) veröffentlicht hat. Die Entscheidungsträger gehen von einer zusätzlichen Zinserhöhung im Jahr 2023 aus und haben die Federal Funds Rate (FFR) für 2024 überarbeitet, wobei die medianen Zinssätze bei 5,1% liegen, im Vergleich zu 4,6% zuvor.

    

Das war seit gestern der Haupttreiber der Preisentwicklung. Das USD/MXN-Paar baute seine Gewinne aus, während die Renditen von US-Staatsanleihen auf dem kurzen und mittleren Laufzeitende mehrjährige Höchststände erreichten, was dem US-Dollar (USD) Rückenwind verlieh. Der US-Dollar-Index (DXY), ein Maß für den Wert des Dollars gegenüber einem Korb von anderen Währungen, liegt mit 105,39 nahezu unverändert aufgrund der Reaktion nach der Fed-Entscheidung.

    

Die Wirtschaftsagenda der USA beinhaltete kürzlich Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung für die letzte Woche, die mit 201.000 Arbeitslosen niedriger ausfielen als die erwarteten 225.000 und somit auf einen soliden Arbeitsmarkt hinweisen. Der Philadelphia Fed Manufacturing Index für September fiel jedoch deutlich auf -13,5, weit unter den erwarteten -0,5. Die US-Verkäufe von bestehenden Häusern lagen ebenfalls unter den Erwartungen und sanken um -0,7% im Vergleich zum Vormonat, während ein Wachstum von 1,5% erwartet wurde.

    

Jenseits der Grenze gab das Instituto Nacional de Estadistica Geografia e Informatica (INEGI) bekannt, dass die mexikanischen Einzelhandelsumsätze im Juni bei 0,2% im Vergleich zum Vormonat lagen und die Erwartungen von 4,9% bei 5,1% übertrafen.

    

USD/MXN Preisanalyse: Technischer Ausblick

    

Nach der Entscheidung der Fed durchbrach das USD/MXN-Paar die Marke von 17,00 und stieg dann deutlich in den Bereich von 17,10. Seitdem schwankt das Währungspaar um 17,0500/17,1000 und stieg wieder über den 20-Tage-Durchschnitt (DMA) bei 17,1402, mit Blick auf den 100-DMA bei 17,1941. Wenn das Paar diesen Level auf Tagesbasis überschreitet, könnte es das tägliche Hoch vom 7. September bei 17,7074 testen, bevor es die Marke von 18,0000 herausfordert. Auf der Unterseite könnte ein Rückgang unter den 20-DMA einen weiteren Rückgang auf das psychologische Level von 17,0000 begünstigen.

    

    

 

    

Siehe auch  Ethereum ETF: Valkyrie stoppt den Kauf von ETH-Futures-Verträgen
Kommentare sind geschlossen.