NZD/USD sucht nach Stabilität in der Nähe von 0,5950 im Vorfeld einer datenreichen Woche in den USA.

NZD/USD sucht nach Stabilität in der Nähe von 0,5950 im Vorfeld einer datenreichen Woche in den USA.


Der NZD/USD pendelt am Dienstag um 0,5950, nachdem er sich von einem Rückschlag auf 0,5935 erholt hat. Der Wirtschaftskalender ist in dieser Woche aufgrund der kiwilosen Daten sehr dünn. Die US-BIP- und PCE-Inflationszahlen dominieren die Schlagzeilen in der Woche. Der Kiwi hat in der frühen Handelssitzung am Dienstag ein Hoch knapp unter 0,5975 erreicht, bevor er auf 0,5935 gesunken ist. Das Paar hat sich seitdem in der Mitte erholt, während die Trader auf einen Grund warten, um etwas Schwung zu finden. Der US-Housing-Preisindex hat mit 0,8% deutlich über den erwarteten 0,5% gelegen und die vorherige Zahl von 0,4% verdoppelt. Trotz des guten Ergebnisses beim Wohnungspreis waren die US-Housing-Daten gemischt und begrenzten potenzielle Gewinne des US-Dollars. Die Verkäufe neuer Eigenheime im August verzeichneten einen Rückgang von 8,7%, eine erhebliche Rückstufung gegenüber dem vorherigen Zugewinn von 4,4%. Am Mittwoch werden die US-Durable Good Orders für August erwartet, die von -5,2% auf -0,5% steigen sollen, eine Verbesserung, aber immer noch im negativen Bereich. Dollar-Trader werden die BIP-Daten der USA am Donnerstag genau verfolgen, die voraussichtlich im zweiten Quartal bei einer annualisierten Rate von 2,1% stabil bleiben. Der GDP-Bericht am Donnerstag wird von einer Rede des Vorsitzenden der Federal Reserve (Fed), Jerome Powell, gefolgt. Die Handelswoche wird mit den PCE-Preisindexzahlen für den persönlichen Verbrauch der USA abgeschlossen, der von der Fed bevorzugten Maßnahme der Inflation. Die US-PCE-Inflationsrate für August wird voraussichtlich bei 0,2% bleiben. Technischer Ausblick NZD/USD: Der NZD/USD zeigt eine leichte Konsolidierung auf den Stunden-Kerzen und die Preise bewegen sich um den 34-stündigen exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA) mit technischer Unterstützung von dem 200-stündigen einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) nahe 0,5935. Die Tageskerzen zeigen, dass der NZD/USD derzeit an den 34-Tage-EMA gebunden ist, der sich bei 0,5960 stabilisiert, und ein bedeutender Anstieg wird auf die 100- und 200-Tage-SMAs treffen, die sich bei etwa 0,6080 bzw. 0,6180 befinden. Trotz eines technischen Supports von dem Schwingungstief Anfang September bei 0,5850 bleibt der NZD/USD deutlich bärisch und liegt -7,2% unter dem Höchststand von Juli bei etwa 0,6415. Die technischen Indikatoren beginnen sich in der Mitte zu verbreiten, während sich der RSI im Niemandsland nahe dem Level von 50,0 befindet.

Siehe auch  GBP/USD Preisanalyse: Dollar schwächt sich vor den Nonfarm Payrolls
Kommentare sind geschlossen.