Erstanbieter Amerikas: Bitcoin steckt immer noch im Limbo fest

Erstanbieter Amerikas: Bitcoin steckt immer noch im Limbo fest


Die Kryptowährung Ether (ETH) wird Bitcoin im September und Oktober übertreffen, so die Krypto-Analysefirma K33. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass der erste Ether-ETF in den USA Mitte Oktober genehmigt wird, können Anleger von der Dynamik profitieren, die ETH im Vorfeld dieses Stichtags antreibt, so Senior Analyst Vetle Lunde. September ist für BTC historisch gesehen ein schwieriger Monat, da seit 2016 jedes Jahr negative Renditen in diesem Monat verzeichnet wurden. Daher stehen die Chancen laut Lunde „zugunsten von ETH“, zumal Bitcoin in den drei Wochen vor der Genehmigung seines ersten US-Futures-basierten ETFs im Jahr 2021 einen Gewinn von 60% erzielte.

Einfache Umschreibung:
Die Kryptowährung Ether wird besser abschneiden als Bitcoin in den Monaten September und Oktober. Das sagt die Firma K33, die Kryptowährungen analysiert. Sie glauben, dass ein großes US-Unternehmen wahrscheinlich die Erlaubnis bekommt, Ether zu verkaufen und zu kaufen. Diese Erlaubnis könnte Mitte Oktober kommen. So könnten Anleger profitieren, wenn sie auf Ether setzen. Bitcoin hat in der Vergangenheit eher schlecht im September performt, deswegen könnte Ether jetzt seine Chance nutzen. Bitcoin hatte zwar einen Gewinnsprung von 60% als es die Erlaubnis bekam, trotzdem stehen die Chancen im Moment eher für Ether, so der Analyst Lunde von K33.

Siehe auch  Südkoreaner halten 99 Mrd. $ digitale Vermögenswerte im Ausland: Steuerdienst
Kommentare sind geschlossen.