Breaking: Buenos Aires führt Blockchain-Digital-ID ein.

Breaking: Buenos Aires führt Blockchain-Digital-ID ein.

Buenos Aires, die geschäftige Hauptstadt Argentiniens, hat einen innovativen Schritt in ihrer Regierungsarbeit angekündigt. Ab Oktober können die 15 Millionen Einwohner der Stadt ihre Ausweisdokumente über eine digitale Brieftasche abrufen. Anfangs können die Bewohner wichtige Unterlagen wie Geburts- und Heiratsurkunden abrufen. Darüber hinaus können sie Einkommensnachweise und schulische Verifizierungen digital abrufen.

Darüber hinaus hat die Stadt Pläne, in naher Zukunft Gesundheitsdaten und Zahlungsmanagement zu integrieren. Die breitere Roadmap zielt darauf ab, diese auf der Blockchain basierende Lösung bis 2023 im ganzen Land einzuführen.

QuarkID und zkSync Era schließen sich zusammen

Die Infrastruktur dieses Projekts basiert auf QuarkID, einem digitalen Identitätsprotokoll, das von der Web3-Firma Extrimian entwickelt wurde. Die QuarkID-Brieftaschen werden durch zkSync Era, einem Ethereum-Skalierungsprotokoll, das Zero-Knowledge-Rollups (ZK-Rollups) verwendet, gestärkt. Diese Technologie ermöglicht es einer Entität, die Wahrheit einer Aussage gegenüber einer anderen zu validieren, ohne spezifische Informationen über die Aussage preiszugeben.

Guillermo Villanueva, CEO von Extrimian, äußerte, dass diese Entwicklung ein monumentaler Schritt in Richtung einer sichereren und effizienteren Zukunft für Regierungsdienste in Lateinamerika ist. Die in den Brieftaschen gespeicherten Daten werden selbstbestimmt sein, sodass Bürger die Zustellung ihrer Unterlagen kontrollieren können, wenn sie mit Regierung, Unternehmen und anderen Personen umgehen.

Argentinien setzt den Goldstandard für Blockchain

Laut Diego Fernandez, dem Innovationssekretär von Buenos Aires, festigt diese Entwicklung die Position von Buenos Aires als Vorreiter Lateinamerikas in diesem Bereich. Ziel ist es, ihr digitales Identitätsframework zu einem öffentlichen Gut zu machen. Er betonte außerdem, dass Buenos Aires den Goldstandard für andere lateinamerikanische Länder setzt und ihnen die Vorteile der Blockchain-Technologie für ihre Bürger aufzeigt.

Siehe auch  Afghanistans Leistungsbilanz zum BIP

In einem verwandten Zusammenhang konzentrieren sich argentinische Beamte jedoch auf eine andere Initiative zur digitalen Identifizierung, das Worldcoin-Projekt. Dieses von Sam Altman, Mitbegründer von OpenAI, geleitete Vorhaben ist insbesondere seine Methode zur Erfassung von Netzhautscans zur Benutzerverifizierung in den Blickpunkt der Datenschutzbedenken geraten. Darüber hinaus hat Worldcoin nach seiner Einführung im Juli auch außerhalb Argentiniens Aufmerksamkeit erregt und in Europa und Afrika Bedenken ausgelöst.

Auch lesen: Gemini kritisiert die New York Post für schlechte Berichterstattung über das Earn-Programm

✓ Teilen:

Sunil ist ein Serienunternehmer und arbeitet seit 2 Jahren im Bereich Blockchain und Kryptowährungen. Zuvor war er Mitbegründer des vom indischen Staat unterstützten Startups InThinks und ist derzeit Chefredakteur bei Coingape und CEO bei SquadX, einem Fintech-Startup. Er hat über 100 Artikel über Kryptowährung und Blockchain veröffentlicht und viele ICOs bei ihrem Erfolg unterstützt. Er hat die Weiterbildung in der Blockchain-Entwicklung mitgestaltet und in der Vergangenheit viele Interviews durchgeführt. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @sharmasunil8114 und kontaktieren Sie ihn unter sunil (at) coingape.com

Der präsentierte Inhalt kann die persönliche Meinung des Autors enthalten und unterliegt den Marktbedingungen. Machen Sie Ihre Marktforschung, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Der Autor oder die Publikation übernimmt keine Verantwortung für Ihren persönlichen finanziellen Verlust.



Kommentare sind geschlossen.