Binance.US setzt den Handel für mehrere Kryptowährungspaare nach einer Klage der SEC aus.

Binance.US setzt den Handel für mehrere Kryptowährungspaare nach einer Klage der SEC aus.


Binance.US, der US-Ableger der Kryptowährungsbörse Binance, hat den Handel für mehrere Kryptowährungspaare ausgesetzt und die Anzahl der unterstützten Konvertierungshandelspaare reduziert, nachdem die US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) eine Klage gegen Binance-Unternehmen und ihre Führungskräfte eingereicht hat. Dieser Schritt wird als Vorsichtsmaßnahme angesehen, um potenzielle Wertpapierbedenken der SEC anzugehen.

Diese Maßnahme erfolgte, nachdem die SEC am 5. Juni eine Klage gegen Binance eingereicht hatte, in der der Börse vorgeworfen wird, nicht registrierte Wertpapiere anzubieten. Die Anklage umfasst nicht registrierte Angebote und Verkäufe von BNB- und BUSD-Token sowie verschiedener Produkte und Programme, die von Binance angeboten werden. Ähnlich wurde auch Coinbase, eine weitere beliebte Kryptowährungsbörse, in einer separaten Klage von der SEC ins Visier genommen. In dieser Klage wird behauptet, dass bestimmte Kryptowährungen wie SOL, MATIC und The Sandbox als Wertpapiere angeboten wurden.

Binance.US kündigte an, dass bestimmte ausgewählte erweiterte Handelspaare am 8. Juni 2023 entfernt werden und auch sein Over-The-Counter (OTC) Trading Portal vorübergehend pausiert. Von dieser Aussetzung sind über 90 Handelspaare der stabilen Kryptowährung Tether (USDT), acht Bitcoin (BTC)-Paare und zwei Binance USD (BUSD)-Paare betroffen. Ein- und Auszahlungen bleiben jedoch auf der Plattform möglich.

Ein Sprecher von Tether deutete an, dass die Entscheidung, den Handel mit nicht-USDT-Token zu stoppen, eine präventive Maßnahme sein könnte, da es möglich ist, dass diese auf der Börse gelisteten Token von der SEC als Wertpapiere betrachtet werden könnten.

Darüber hinaus hat Binance.US die Anzahl der unterstützten Konvertierungshandelspaare reduziert und die Möglichkeiten zum Kauf, Verkauf und Umtausch auf nur wenige ausgewählte Kryptowährungen beschränkt, darunter USDT, USD Coin (USDC), BNB, Ether (ETH), BTC und andere. Die Börse hat auch den maximalen Handelsbetrag für diese Optionen auf 10.000 US-Dollar aktualisiert.

Siehe auch  Afghanistan BIP-Deflator

Zusätzlich hat Binance.US vorübergehend seine OTC-Handelsplattform geschlossen, jedoch gibt es noch keine Informationen darüber, wann der Betrieb wieder aufgenommen wird.

Die Bemühungen von Binance, die Transparenz seiner Reserven zu verbessern, haben kürzlich rote Flaggen in den Finanzen der Kryptowährungsbörse aufgedeckt. Die Zeitung Wall Street Journal veröffentlichte vor kurzem einen Artikel mit der Schlagzeile, dass Binance versucht, Investoren zu beruhigen, dass jedoch die Finanzen nach wie vor ein Mysterium bleiben.

Laut einem ehemaligen Mitglied des Financial Accounting Standards Boards (FASB) und Investmentmanager fehlte der Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars jegliche Transparenz in dieser Angelegenheit. Es wurde bemängelt, dass Informationen zur Qualität der internen Kontrollen und dazu, wie Binance Vermögenswerte zur Abdeckung von Marginkrediten liquidiert, nicht vorhanden waren.

Der Bericht berichtete auch von fehlenden Informationen über die Unternehmensstruktur von Binance. Es wurde erwähnt, dass Patrick Hillmann, Chief Strategy Officer von Binance, nicht in der Lage war, den Mutterkonzern von Binance zu nennen. Binance befindet sich seit fast zwei Jahren in einer Unternehmensumstrukturierung.

Sowohl Binance als auch Coinbase sehen sich nun regulatorischen Herausforderungen gegenüber, und die Ergebnisse dieser Klagen könnten erhebliche Auswirkungen auf die Kryptowährungsbranche haben.

Mona El Isa, ehemals bei Goldman Sachs tätig und Gründerin von Avantgarde, einem der weltweit ersten institutionellen DeFi-Unternehmen, hat sich zur mangelnden Transparenz und den Nachweisen von Reserven bei zentralisierten Kryptounternehmen wie Binance geäußert. Sie weist darauf hin, dass diese Unternehmen keine aussagekräftigen Nachweise ihrer Vermögensverwaltungspraktiken erbringen, was ein implizites Vertrauen der Benutzer erfordert. Laut El Isa könnten dezentralisierte, transparente On-Chain-Fonds, die in dezentralisierten Finanzmärkten (DeFi) üblich sind, sicherer sein als undurchsichtige zentralisierte Finanzmittel (CeFi). DeFi bietet eine rund um die Uhr überprüfbare Transparenz und eliminiert die Notwendigkeit von Vertrauen. Diese Ansicht steht im Einklang mit ihrem Bestreben, Enzyme mitzugründen. Enzyme ist eine Plattform, die traditionelles Asset Management automatisieren und Transparenz herstellen soll. Das Ziel ist es, ein Asset Management-Erlebnis zu schaffen, das Benutzer durch nicht-treuhandliche Interaktionen, On-Chain-Berichterstattung für Transparenz sowie durchsetzbares und automatisierbares Risikomanagement innerhalb dezentralisierter Governance-Frameworks stärkt.

Siehe auch  Richter nicht geneigt, der SEC Zugang zur Binance-Software zu gewähren
Kommentare sind geschlossen.