Binance-Chef Changpeng Zhao bittet das Gericht, die SEC-Klage abzuweisen.

Binance-Chef Changpeng Zhao bittet das Gericht, die SEC-Klage abzuweisen.


Am 21. September reichte das Unternehmen eine 60-seitige Petition ein, in der behauptet wurde, dass die Finanzregulierungsbehörde ihre Autorität überschritten habe, als sie Klage gegen sie erhob.

Die SEC verklagte Binance im Juni und warf dem Unternehmen eine Reihe von Vergehen vor, darunter den unsachgemäßen Umgang mit Kundengeldern, die Irreführung von Investoren und Regulierungsbehörden sowie die Verletzung von Wertpapierregeln.

Binance und CZ werfen der SEC vor, „versucht zu haben, Strafen rückwirkend aufzuerlegen, bevor sie öffentliche Leitlinien zu Kryptowährungen veröffentlicht hat“, laut Bloomberg.

Gemäß der Gerichtsakte schrieben die Anwälte von Binance:

„Durch den Versuch, die regulatorische Kontrolle über die Kryptoindustrie geltend zu machen, verfälscht die SEC den Wortlaut der Wertpapiergesetze.“

Die SEC strebt auch danach, ihre Zuständigkeit global auszuweiten, um Transaktionen auf ausländischen Kryptowährungsplattformen einzubeziehen, heißt es.

In einer separaten Klageschrift wurde der Antrag gestellt, die Klage gegen Binance.US abzuweisen, das rechtlich als BAM Trading Services bekannt ist. Die US-Abteilung der weltweit größten Krypto-Börse ist durch diese Maßnahme praktisch vernichtet worden, was möglicherweise das ursprüngliche Ziel von SEC-Chef Gary Gensler war.

Dennoch erzielte Binance in dieser Woche einen kleinen Sieg gegen die Behörde.

Am 19. September gelang es der SEC nicht, einen Bundesrichter davon zu überzeugen, ihre Beamten sofort in die Software von Binance.US eintauchen zu lassen.

Der zuständige Richter sagte, er sei „nicht geneigt, die Inspektion zu diesem Zeitpunkt zuzulassen“. Er sagte, die SEC solle präzisere Anfragen stellen und mit weiteren Zeugen sprechen.

Der Anwalt Jeremy Hogan sah die Ironie in dem, was sich in diesem Jahr mit Binance ereignet hat. Das Unternehmen wurde sowohl von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) als auch von der SEC verklagt.

Siehe auch  Caroline Ellison wirft Sam Bankman-Fried vor, FTX-Benutzerfonds während des Prozesses fehlerhaft verwendet zu haben.

Die eine Agentur behauptet, dass der Binance Stablecoin BUSD eine Ware ist, während die andere behauptet, dass er ein Wertpapier ist. Hogan kommentierte die Grundlage einer weiteren Klage gegen das Unternehmen:

„Jetzt, wenn FinCen eine Klage einreicht und behauptet, dass BUSD eine Währung ist, hätte Binance die Heilige Dreifaltigkeit erreicht!“

Ausblick auf BNB

Die Binance-eigene Token, BNB, befindet sich weiterhin auf unsicherem Boden und ist um 1,5% gesunken. Derzeit wird BNB zum Zeitpunkt des Schreibens für 211 US-Dollar gehandelt.

Darüber hinaus hat das Asset seit der SEC-Klage im Juni um 31% an Wert verloren. Es liegt jetzt fast 70% unter seinem Allzeithoch von 686 US-Dollar im Mai 2021.

Bemerkenswerterweise hat BNB viele DeFi-Token übertroffen, die in diesem Bärenmarkt um über 90% abgestürzt sind.

Kommentare sind geschlossen.