6. Schweizer Bank tritt der SDX-Kryptobörse bei

6. Schweizer Bank tritt der SDX-Kryptobörse bei


Die Schweizer Regionalbank Hypothekarbank Lenzburg hat sich dem zentralen Wertpapiersammeldepot der Kryptobörse SDX angeschlossen. Laut einer Pressemitteilung wird die Hypothekarbank Lenzburg die sechste Bank sein, die sich dem SDX anschließt, zusammen mit Berner Kantonalbank, Credit Suisse, Kaiser Partner Privatbank, UBS und Zürcher Kantonalbank. Alle genannten Unternehmen kommen aus der Schweiz, genauso wie das SDX selbst, dessen Muttergesellschaft SIX Group ihren Hauptsitz in Zürich hat.

Durch den Beitritt zum zentralen Wertpapiersammeldepot des SDX erhält die Hypothekarbank Lenzburg die Möglichkeit, verschiedene Arten von digitalen Wertpapieren, einschließlich Digitalanleihen und Digitalequities, auf der auf der Blockchain basierenden Plattform zu handeln. Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg, sagte: „Die Mitgliedschaft beim SDX ist ein bedeutender Schritt zur Stärkung der Präsenz unserer Bank im Bereich digitaler Vermögenswerte. Neben der Ausgabe von Token und der Verwahrung sollten unsere Angebote die Möglichkeit beinhalten, digitale Wertrechte an einem vertrauenswürdigen Handelsplatz zu notieren.“

Die Schweiz ist Vorreiter bei der Einführung von Kryptowährungen und erweitert ihre freundliche regulatorische Umgebung. Im April hat sich eine von der Schweizer Regierung vollständig im Besitz befindliche Retail-Bank, PostFinance, mit der Kryptowährungs-Bank Sygnum zusammengetan, um ihren Kunden eine Reihe von regulierten Bankdienstleistungen für digitale Vermögenswerte anzubieten. Im Mai hat die Schweizer Post eine neue Krypto-Briefmarkenvariante eingeführt, die physische und nicht fungible Token-Versionen enthält, die mit Künstlicher Intelligenz-Technologie integriert sind.

Siehe auch  US JOLTS Vorschau: Daten zu offenen Stellen könnten anhaltende Anspannung auf dem US-Arbeitsmarkt signalisieren
Kommentare sind geschlossen.